Thumbnail of CoverClipping from the July 2004 Issue of Lufthansa Exclusive

Konzeptionelle Mode | Sie sind nicht unbedingt das, was man unter „tragbarer Mode” versteht, die „Gefrorenen Kleider” von Claudia Hill. Während der Party zur Eröffnung ihres Geschäfts in der Berliner Auguststraße 26a ließ die Modedesignerin kürzlich die Hemden auftauen – als Sinnbild dafür, dass sich Dinge wie Kleidungsstücke langsam entwickeln und dabei in einem Transformationsprozess ihre Form verändern. Claudia Hill gilt als Konzeptkünstlerin unter den jüngeren Modedesignern. Sie arbeitet genreübergreifend, lässt sich dabei von anderen Disziplinen inspirieren. Seit 1998 ist sie mit Produktlinien in Japan und in den USA präsent. In ihrem Shop in Berlin, dem ersten in Europa, verkauft sie Damen- und Herrenmode – langlebige Einzelstücke (Foto oben), die sie als Kontrapunkt zur massenproduzierten „Wegwerfmode” versteht. www.claudiahill.com | Fotos: Ariko Inaoka, Eva Bertram |